Feuer und Flamme – Parameter für Wärme, Licht und Geborgenheit?

Feuer und Flamme – Parameter für Wärme, Licht und Geborgenheit?

Feuer ist eines jener Elemente, das die Menschen immer fasziniert hat. Egal in welchem Alter, in der Kindheit, Jugend oder in der Pension, zu jeder Zeit hat man einen besonderen Drang, sich mit Feuer zu beschäftigen. Und das, obwohl man weiß, wie gefährlich dieses Element sein kann. Design Kaminöfen ermöglichen nun ganz neue Anwendungsbeispiele, wie man Feuer in das Wohnzimmer bekommen kann- und das einfach und vor allem sicher! Denn die offenen Kamine, die es schon seit hunderten von Jahren gibt, sind nicht nur aufgrund der Abgase gesundheitsgefährlich, sondern eben auch wegen dem Funkenflug. Um dieses Risiko zu minimieren, baut man heutzutage hochqualitative Design Kaminöfen. Diese grenzen den Feuerraum nicht nur ein, sie speichern auch einen Großteil der Energie, der bei offenen Kaminen schnell verloren gegangen ist.

Feuer und Flamme

Der Kamineinsatz wird heutzutage mit Scheitholz, Briketts oder Pellets betrieben. Diese Brennstoffe sind von Vorteil, da sie im Gegensatz zu fossilen Energieträgern um vieles günstiger sind. Auch erzeugen sie ein ganz anderes Ambiente, als beispielsweise Öfen, die mit Flüssigbrennstoffe oder Gele betrieben werden. Die Holzflamme macht hier einen groben Unterschied aus. Das Verbrennen von Holz im Kamineinsatz ist auch eine Unterstützung für die Zentralheizung. Vor allem in der Übergangszeit, wenn diese noch nicht angeworfen worden ist, kann an kalten Tagen das Anfeuern des Kamins die Temperatur der gesamten Wohnung etwas erhöhen. Denn diese kleinen Öfen verbrennen das Holz nicht nur hocheffizient, sie speichern durch die Innenmauerung einen Großteil der Energie, den sie zu einem späteren Zeitpunkt freigeben. So wird die Energie aus dem Holz gleich doppelt genützt.

No comments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.